Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Breakdown durch Lockdown?

OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
bang sind die Blicke vieler Menschen heute auf Schwerin gerichtet. Zur Stunde tagt dort der MV-Gipfel – und wenn er vorbei ist, wird Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) wieder vor die Presse-Mikrofone treten und das Land wohl in eine mindestens zweiwöchige Zwangs-Paralyse schicken.
Meine Tochter fragte mich vorhin, ob es schon eine Entscheidung gibt, ob sie am Montag zur Schule muss und ob sie noch zum Reitunterricht kann. „Höchstwahrscheinlich nicht“ war meine Antwort.
Ich habe noch Glück. Sie ist 15 und erledigt die Schulaufgaben weitgehend allein in ihrem Zimmer. Toll ist das alles nicht. Wie aber muss es erst berufstätigen Eltern gehen, deren Kinder noch klein sind, wenn Kitas und Grundschulen schließen und keine Notbetreuung greift? Brechen die irgendwann zusammen unter der Dreifach-Belastung Erziehung, Job, Heimunterricht? Breakdown durch Lockdown sozusagen? Und was ist mit den Ladeninhabern, den Kulturschaffenden, den Hotel-Mitarbeitern, den Gaststätten-Angestellten und den vielen anderen Menschen, deren Existenz den Bach runtergeht? Wie sollen sie entschädigt werden? Und was kommt nach dem Lockdown?
Ich hoffe, dass die Landesregierung auch darauf Antworten findet. Mein Blick geht bang nach Schwerin.
Ich wünsche Ihnen alles Beste,
Leitender Redakteur

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

MV-Gipfel zum geplanten Corona-Lockdown: Das steht im Beschlussentwurf
Nun also doch Lockdown in MV: Warum Schwesig ständig ihre Meinung ändert
Notfallbetreuung in Kitas in MV ab Montag: Welche Berufe diesmal systemrelevant sind
Madsens Gegen-Plan: So will Rostocks OB Schwesigs harten Lockdown verhindern
Demos und Klage: Widerstand gegen nächtliche Ausgangssperren in MV wächst
Hohe Coronazahlen in MV: Liegt es einfach an den vielen Tests?
Wissenschaftler in MV für harten Lockdown: „Je früher, desto besser“
Test-Pflicht in Schulen und Kitas: Warum Eltern in MV tagelang auf Ergebnisse warten müssen
„Noch immer kein Konzept“: Für Studierende in MV beginnt drittes Corona-Semester
334 neue Corona-Fälle am Donnerstag in MV: Leichte Entspannung – Inzidenz geht zurück
Corona-Inzidenz in MV am 15.4.2021: Überblick über Städte und Landkreise
Das Beste aus den Regionen

Kröpeliner Hausarzt ist sauer: Warum er die Impfstrategie in MV für einen Riesenfehler hält
Testpflicht für Kinder beim kleinsten Schnupfen: Greifswalder Mutter klagt dagegen
Corona: Insel Usedom macht wieder dicht – Polizeikontrollen angekündigt
Wildschweinplage: CDU fordert vom OB Ende des Kuschelkurses
Erneut Corona-Demo in Ribnitz geplant
Callcenter von Majorel: Zwei Drittel der 1000 Jobs in MV könnten gerettet werden
Rostock: DJ Bobo gibt Konzert – wann und wo es Tickets zu kaufen gibt
Corona-Lockdown: Müssen Rügens Schulen schließen?
Gesicht des Tages

André Fischer (Foto: Christian Rödel)
André Fischer (Foto: Christian Rödel)
Der auf Rügen in Samtens aufgewachsene Ex-Insulaner André Fischer lebt und arbeitet seit zehn Jahren in Stralsund. Der 33-jährige gelernte Koch hat sein einstiges berufliches Metier verlassen und ist nach mehreren Fortbildungen und Umschulungen in die Sicherheitsdienstbranche gewechselt.
Auf dem Dänholm bewacht der Hansestädter für einen Rostocker Sicherheitsdient seit September 2019 die Flüchtlingsunterkunft und engagiert sich in seiner Freizeit unentgeltlich im Bürgergarten am Knieperteich. „Das Bunte-Popel-Projekt von Bert Linke unterstütze ich von der ersten Stunde an“, so der hünenhafte junge Mann, der zudem ein großer Hobby-Angler mit eigenem Boot ist. „In der laufenden Heringssaison habe schon etwa 400 Exemplare aus dem Strelasund gezogen“, erzählt der Petrijünger stolz.
Von Christian Rödel
Leserfoto des Tages

Leuchtende Freude (Foto: Jana Hobe)
Leuchtende Freude (Foto: Jana Hobe)
Strahlend gelb leuchten jetzt die Forsythienblüten in Rostock.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter aus unseren Lokalredaktionen zwischen Grevesmühlen und der Insel Usedom.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.