Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Corona-Pandemie erschwert Neustart erheblich

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser, die Kreuzfahrtbranche ist wahrlich nicht zu beneiden. Die Cor
OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,
die Kreuzfahrtbranche ist wahrlich nicht zu beneiden. Die Corona-Pandemie erschwert ihren Neustart erheblich. Während die Rostocker Flusskreuzfahrt-Reederei A-Rosa schon seit längerem wieder fährt und einen großen Bogen um die Risikogebiete am Rhein macht, startet auch Aida Cruises am Freitag nach mehreren vergeblichen Anläufen wieder durch. Das macht Kreuzfahrtfans und den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Reederei in Rostock Hoffnung.
Nur wenn der Kreuzfahrttourismus eine Perspektive hat, bekommt auch der Schiffbau eine Chance. Das spüren gerade die rund 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MV Werften in Wismar, Warnemünde und Stralsund. Sie hoffen auf staatliche Hilfe, um den Schiffbau in MV zu retten. Der Bund koppelt sein Engagement an Bedingungen. Sechs Schiffe (Größe rund 2000 Passagiere) soll die Werft bauen. Zusätzlich sollen das Mega-Schiff “Global 1” in Wismar und die Luxus-Expeditionsyacht in Stralsund fertiggestellt werden. Auch das schafft ein neues Stück Hoffnung.
Ihnen einen schönen Abend
Chefredakteur

Die wichtigsten Nachrichten in Kürze

Forderung: MV Werften müssen für Staatsgeld sechs kleinere Kreuzfahrt-Schiffe bauen
Strikte Bedingungen für MV-Werften-Staatshilfen: Auch Genting muss Kröten schlucken
Eine Arosa-Kreuzfahrt in Corona-Zeiten? OZ-Reporter testen Tour auf dem Rhein
MV-Werften-Mutterkonzern Genting startet in Fernost wieder mit Kreuzfahrten
Corona-Rekord in MV am Dienstag: So viele Neuinfektionen wie noch nie
Wieder eine Fleischfabrik: So kam es zum Rekord bei den Corona-Neuinfektionen in MV
Darum bleibt es bei strengen Regeln für Reisende aus Corona-Risikogebieten in MV
Wegen Corona: MV nimmt fast drei Milliarden Euro neue Schulden auf
Extremer Preisverfall: Wie Schweinepest und Corona die Schweinemäster in MV belasten
Aus Rostock und Umgebung

Gute Nachrichten: Pentahotel Rostock bleibt der Stadt erhalten
Verkehrsminister Scheuer zu Besuch in Rostock: „Setze mich für Seekanalvertiefung ein“
6000. DHL-Packstation steht jetzt in Rostock: Darum wird der Service immer beliebter
Felder und Graben bei Parkentin voll mit Plastikmüll: So will Alba das Problem lösen
Kühlungsborn: So geht es auf der Baustelle Strandstraße weiter
Aus Wismar und Nordwestmecklenburg

Gefahr durch Sturmflut: Wetterdienst warnt vor Hochwasser in Wismar
Trotz Corona: Unter diesen Bedingungen findet der Martinsmarkt in Wismar statt
Grevesmühlen: Kulturnacht und Adventsmarkt - So könnte es funktionieren
Kostenfreies WLAN in Grevesmühlen: So ist der aktuelle Stand
Aus Vorpommern-Rügen

EWE unterstützt Lebenshilfe Rügen, Stralsund und Umgebung
Tier-Hasser auf Rügen und Hiddensee? Polizei lässt mutmaßliche Giftköder untersuchen
Corona in Stralsunder Schule: Testergebnisse der Lehrer sind da
Drogerie unterstützt Skaterhalle in Stralsund
Darßer Naturfilmfestival gewinnt wegen Corona im Internet neues Publikum
Ab 13.10.: A 20 am Loch bei Tribsees voll gesperrt – mit diesen Umleitungen
Kreistag Vorpommern-Rügen: Kathrin Meyer von der CDU wird neue Vizelandrätin
Aus Vorpommern-Greifswald

David gegen Goliath: Vorpommern-Greifswald wehrt sich gegen Nord-Stream-2-Sanktionen
Trotz Corona: Greifswald lässt Hunderte Schulfremde in Schulgebäude
Alltag XXL: Das sind die Ersatzeltern im Kinderhaus Wolgast-Mahlzow
Radlader-Unfall sorgte am Morgen für reichlich Stau in Zempin
Danke, Danke Danke: Diese Leser unterstützten das Segelschulschiff „Greif“
Video: Fliegerbombe in Swinemünde gesprengt – „Schreckliches Gefühl“
Leser fragen - OZ antwortet

Schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Chef-Letter“ an newsletter@ostsee-zeitung.de. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften, ebenso wie über Lob oder Kritik.
Tipp des Tages

Lockdown vermeiden: Wie und wo infizieren sich Menschen? - Epidemiologe im RND-Interview
Leserfoto des Tages

"Sammeln und Ernten" (Foto: Hildegard Albert)
"Sammeln und Ernten" (Foto: Hildegard Albert)
Die Kürbise im Garten sind reif und warten nur auf die Verarbeitung z. B. als Suppe. Das Foto entstand in Maltzien am Straßenrand. Hier haben private Gärtner ihre Tische aufgebaut und verkaufen ihr frisches gerntetes Gemüse.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.