Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - E-Rezept in MV: Die Zukunft der Medizin?

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
nachdem die Pandemie vor nunmehr zwei Jahren einen nahezu erschreckenden Stand der Digitalisierung in der Medizin offenbart hat und Ärztinnen und Ärzte per Fax Corona-Infektionen an die Gesundheitsämter gemeldet haben, testet Mecklenburg-Vorpommern die Zukunft – das E-Rezept. Das Konzept kommt einfach wie genial daher: Der Beratung dienen Videosprechstunden, die Bestellung der Medikamente erfolgt mittels einer digitalen Anordnung, die an die Apotheke weitergeleitet wird.
Einer der Ärzte, die das elektronische Rezept probeweise unter die Lupe nehmen, ist Carsten Wendt aus Zingst. Er testet das Konzept mit der angrenzenden Strandapotheke seit Februar. Mit meiner Kollegin Ann-Christin Schneider hat der Mediziner über die Vorteile gesprochen, die das E-Rezept mitbringt – und darüber, wo es im Moment noch hakt.
Was es für Bürgerinnen und Bürger bedeutet, wenn das E-Rezept eingeführt wird, erklären wir in einem Frage-Antwort-Stück.
Bis es so weit ist, bleibt das volle Wartezimmer in der Praxis gang und gäbe, ebenso der Gang zur Apotheke. Damit es gar nicht erst dazu kommt, wünsche ich (wie so oft in den vergangenen Monaten): bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße
Jessica Orlowicz

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

E-Rezept: Zingster Arzt und Apotheke über Vorteile für Patienten und Probleme
Störung: EC-Kartenzahlung funktioniert auch am Freitag in einigen Supermärkten und Drogerien nicht
Andy Fletcher gestorben: Depeche-Mode-Party im Mau findet dennoch statt
MV: Innenminister Christian Pegel spendet Rekordsummen für SPD
Kommentar: Spenden an Parteien in MV: Mehr Transparenz bitte
Holt sich Genting-Mann Lim Kok Thay die „Global Dream“ aus Wismar?
Mehr Sitzenbleiber, psychischer Druck: So geht es den Schülern in MV
Das Beste aus den Regionen

Rostocker Stadtteil Brinckmansdorf wächst: Das wünschen sich die Einwohner
Bald wieder Brathähnchen in Greifswald: Wann die Joho-Broiler-Bar öffnet
Vollsperrung der B 105 bei Grevesmühlen: Baum drohte auf Straße zu fallen
Graal-Müritz: Das wird beim Rhododendronparkfest geboten
Speedway: Pole holt sich 33. OB-Pokal in Stralsund
Dienstwagen-Streit in Binz auf Rügen: Keine Privatfahrten mehr für Bürgermeister Schneider?
Hafen Ribnitz: Treppe und Molensteg werden erneuert
Gesicht des Tages

Gesicht des Tages: Nele Gaukel (Foto: Julia Kaiser)
Gesicht des Tages: Nele Gaukel (Foto: Julia Kaiser)
In der Rubrik „Gesicht des Tages“ stellt die Ostsee-Zeitung Menschen aus Rostock und Umgebung vor. Heute: Nele Gaukel (23) aus Rostock.
Nele Gaukel (23) kommt ursprünglich aus Neubrandburg, ist aber für das Studium in die Hansestadt gezogen. Sie hat Anglistik und Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert. „Ich mag die englische Sprache einfach sehr gerne, lese und schaue Serien nur auf Englisch“, sagt die 23-Jährige. Aber sie hat auch eine Schwäche für die japanische Kultur und Literatur: „Seit meiner Kindheit interessiere ich mich für Manga und Anime“, so Gaukel. In ihrer Freizeit trifft sie außerdem gerne Freunde und schaut viele Serien.
Vor Kurzem hat sie bei A-Rosa Flusskreuzfahrten ihren ersten Job angetreten. Im Rahmen ihrer Arbeit als PR Coordinator beschäftigt sie sich hauptsächlich mit internationaler Kommunikation – und Nachhaltigkeit. Die Stelle sei, wie sie sagt, perfekt auf sie zugeschnitten. „Umweltschutz ist ein Thema, das mir persönlich sehr am Herzen liegt“, sagt Gaukel. Was ihr an Rostock gefällt: Die Größe der Stadt. „Es ist kein Dorf, aber auch nicht so riesig wie Berlin. Ich fühle mich hier sehr wohl“.
Leserfoto des Tages

(Foto: Antje Syring)
(Foto: Antje Syring)
Haben Sie auch ein tolles Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
OZ-News im Facebook Messenger

OZ-Nachrichten direkt aufs Handy – bei Facebook Messenger, Telegram und Notify
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.