Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Ein letztes Mal auf den alten Königsstuhl

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
den Königsstuhl haben schon Millionen von Menschen erklommen und von dort den spektakulären Ausblick auf das Meer und die wuchtigen Kreidefelsen genossen. Auch bei mir werden Erinnerungen wach – an die Kindheit, an Ausflüge mit den Eltern und Großeltern, an die Wanderung vom Parkplatz, den langen Aufstieg bis zum Ziel und dem mulmigen Gefühl: „Das ist ganz schön hoch hier.“ Für mich als Wismarer Jung war ein Ausflug auf den Königsstuhl immer etwas ganz Besonderes.
In den nächsten Wochen werden nun die letzten Besucher einen Fuß auf das Rügener Wahrzeichen setzen – dann ist für immer Schluss. Mit der neuen, schwebenden Aussichtsplattform „Königsweg“ wird es nicht mehr möglich sein, den Kreidefelsen zu betreten. Aber ich bin mir sicher: Auch danach werden viele Menschen diesen Ausblick nicht mehr vergessen.
Haben Sie ein schönes Wochenende!
Robert Berlin
Chef vom Dienst

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Neue Aussichtsplattform: Königsstuhl auf Rügen wird für immer gesperrt
OZ live zum „Spritzer“ aus Rostock: Hat die Polizei den Täter gefasst?
Polizei in MV am Limit: Innenminister bringt Verbot von Corona-Demos ins Spiel
Debatte über Demo-Verbote in MV: Das Versammlungsrecht ist nicht für Schläger da
Es reicht: Kultur in MV fordert sofortige Öffnung
Corona in MV am Freitag: Inzidenz der Neuinfektionen steigt auf fast 740
Corona-Warnampel in MV: Das ist die aktuelle Lage in den Städten und Landkreisen
Generalbundesanwalt beendet Ermittlungen gegen „Nordkreuz“-Mitglieder in MV
Mehrere Unfälle auf glatten Straßen in Vorpommern – Autobahn 11 für vier Stunden gesperrt
Erwin Sellering zum Ukraine-Konflikt: Es geht um Vorherrschaft
Das Beste aus den Regionen

Rostock vier Tage in Corona-Warnstufe orange: Welche Lockerungen ab Montag gelten könnten
Poeler Helfer an Blutkrebs erkrankt – jetzt braucht er dringend Hilfe 
Stralsunder Intensivstation: Covid-Patienten werden von Welle zu Welle jünger
Schock für Autofahrer: August-Bebel-Straße in Rostock wochenlang gesperrt
Sitzungsgeld für Sportgeräte: Stadtvertreter geben Ehrenamtsgeld weiter
Hochwasser in Wismar: Kreuzung überschwemmt, Schiff kollidiert mit Kaimauer
Damshagen: Suche nach Millionen Euro Fördergeld für die Turnhalle
WVG baut rund 280 neue Wohnungen in Greifswald: Steigen jetzt die Mieten für alle?
Konzerte und Festival auf Rügen: Das ist 2022 an der Seebrücke Sellin geplant
Usedom: Die ersten Azubis aus Vietnam sind nun Facharbeiter
Gesicht des Tages

Gesicht des Tages: Lilith Schmidt (Foto: GH)
Gesicht des Tages: Lilith Schmidt (Foto: GH)
Die Neuntklässlerin Lilith Schmidt aus Parow hat vor, in diesem Jahr einen Schüleraustausch in Frankreich zu machen. Eine Sache fehlt ihr dafür allerdings noch.
Lilith Schmidt ist Schülerin am Gymnasium Barth und geht in die neunte Klasse. Die 14-Jährige wohnt in Parow (Landkreis Vorpommern-Rügen) und fährt mit dem Bus eine Stunde zur Schule.
In diesem Jahr will sie einen Austausch in Frankreich machen. Für drei Monate wird sie dann am französischen Unterricht in Poitiers teilnehmen. Dafür braucht sie ein DELF-Sprachzertifikat (steht für diplôme d’études en langue française) auf dem Niveau A1. Die Prüfung absolviert sie am kommenden Wochenende.
In ihrer Freizeit geht sie zum Leichtathletiktraining des SV Prohner Wiek, wenn Corona es zulässt. Aktuell finde das aber nicht statt. Ihre beiden jüngeren Schwestern sind ebenfalls in dem Verein.
Was sie später beruflich machen möchte, weiß die Schülerin noch nicht genau. „Ich habe überlegt, Journalistin zu werden“, sagt sie. Für die nächsten zwei Wochen macht sie daher bei der OZ in Ribnitz-Damgarten ein Schulpraktikum in der Lokalredaktion.
Leserfoto des Tages

Das Bild zeigt die Seebrücke Zingst (Foto: Lothar Eschke)
Das Bild zeigt die Seebrücke Zingst (Foto: Lothar Eschke)
Haben Sie auch ein tolles Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
OZ-News im Facebook Messenger

OZ-Nachrichten direkt aufs Handy – bei Facebook Messenger, Telegram und Notify
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.