Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Freud und Leid rund um Amazon in MV

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
gute Nachrichten für die Beschäftigten eines Subunternehmens von Amazon: Rumänen und Bulgaren klagten im Februar über fragwürdige Arbeitsbedingungen bei Fast Despatch Logistics Germany (FDL). Ein Bulgare zog vor das Rostocker Arbeitsgericht - und nun kurz vor dem Termin erfüllte FDL die Forderungen. Meine Kollegin Martina Rathke hat für Sie aufgeschrieben, ob es sich um ein Schuldgeständnis handelt.
Beim Thema Amazon in MV sind Freud und Leid nah beieinander. Denn die überraschende Absage für den Logistikstandort in Upahl und Grevesmühlen beschäftigt noch immer die Kommunalpolitiker. Nun bleibt die Frage, ob an dem Großgewerbegebiet auch nach dem Amazon-Aus festgehalten werden soll. Mein Kollege Michael Prochnow hat die aktuelle Debatte zusammengefasst und räumt die Gerüchte rund um die Stadtpräsidentin und Amazon aus.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. Bleiben Sie gesund!
Ihre
Ann-Christin Schneider
Redakteurin

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Kurz vor Gerichtstermin: Amazon-Subunternehmen zahlt Lohn nach 
Nach der Amazon-Absage: Neue Pläne und Gerüchte um Grevesmühlens Stadtpräsidentin 
Urlaub mit oder ohne Maske: Das sagen Touristen in Boltenhagen und Travemünde dazu
Freitag, 10 Uhr bei OZ live: Das ist der neue Investor für das Kabinenbau-Gelände in Wismar
Corona-Lage am Donnerstag in MV: Inzidenz sinkt – aber neun Todesfälle
Wolkenmacher pausiert: So läuft die Revision im Rostocker Kohlekraftwerk
Schwesig sieht keinen Grund für Amtsverzicht
Das Beste aus den Regionen

Neuer Schulcampus in Bad Doberan: Das sind die Pläne des Landkreises Rostock
Abschied vom Darß: Letzte Staffel von „Ella Schön“ – das sagt Schauspielerin Annette Frier
Chillen und Spielen im Wismarer Alten Hafen – Wann ist die Freizeitfläche fertig?
Rostocker Citylauf feiert Jubiläum: 30. Auflage wieder mit Zuschauern
Wartezeit, Erreichbarkeit, Service: PCR-Tests in Greifswald im Vergleich
Historische Mauer beschädigt: Das steckt hinter dem Vandalismus in Stralsunder Parkhaus
Bürgermeisterwahl in Bergen auf Rügen: Wer bekommt Ihre Stimme?
Gesicht des Tages

Gesicht des Tages: Christina Kämmerer (Foto: Hannes Ewert)
Gesicht des Tages: Christina Kämmerer (Foto: Hannes Ewert)
In der Rubrik „Gesicht des Tages“ stellen wir Menschen vor, die in der Region leben, arbeiten oder auch Urlaub machen. Heute erzählt uns Christina Kämmerer aus Zinnowitz, dass das nächste Event der Laufmützen am Sonntag in Wolgast stattfindet.
Der Laufsport gehört zu den Hobbys von Christina Kämmerer aus Zinnowitz. Die Usedomerin organisiert seit Ende 2014 regelmäßig Charity-Events zugunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes „Leuchtturm“ in Greifswald. Mittlerweile kamen mehr als 100 000 Euro zusammen.
„Wir freuen uns auf einen bewegenden Sightseeing-Lauf am Sonntag um 15 Uhr durch die Herzogenstadt Wolgast“, sagt sie. Mit „Blauem Wunder“, Schlossgrabenbrücke, Ziesebrücke und Amazonenbrücke hätte Wolgast laut Christina Kämmerer gute Chancen auf den Titel „Vorpommerns Klein-Venedig“. „Dabei hat sie das doch gar nicht nötig, diese Stadt mit der glanzvollen Geschichte, die so viel mehr zu bieten hat, als nur das Nadelöhr zu Insel Usedom zu sein.“
Gastgeber und Start und Ziel des April-Bewegungsevents ist bereits zum 2. Mal das Wolgaster Postel. Die Streckenlängen betragen fünf und neun Kilometer und führen über Brücken, die historische Altstadt und hinaus ins Grüne. Den Kindern stehen zwei und vier Kilometer lange Strecken zur Verfügung.
Von Hannes Ewert
Gewinnspiele

OZ verlost Tickets für Empor-Heimspiel gegen Großwallstadt
Filmpremiere im Rostocker Liwu: OZ verlost Tickets für „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“
Leserfoto des Tages

Bergseeblick an der Warnow (Foto: Jana Hobe)
Bergseeblick an der Warnow (Foto: Jana Hobe)
Haben Sie auch ein tolles Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
OZ-News im Facebook Messenger

OZ-Nachrichten direkt aufs Handy – bei Facebook Messenger, Telegram und Notify
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.