Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Hansa-Geburtstagsfeier überraschte Polizei

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
was war das für ein Radau gestern Abend in der Rostocker Innenstadt! Etwa 600 Fußballfans sind mit Pyrotechnik und Gesang durch das Zentrum gezogen, um den 56. Geburtstag von Hansa Rostock zu feiern. Wie meine Kollegin Michaela Krohn herausgefunden hat, wusste die Polizei von der Aktion - allerdings hat sie das Ausmaß der Feier komplett unterschätzt.
Was die vergangenen Tage aber wieder besonders ernst genommen wird, ist die aktuelle Corona-Entwicklung. Die Landesregierung hat einen Corona-Krisenplan aufgestellt, damit die Polizei, Krankenhäuser oder andere wichtige Versorgungsbereiche weiter einsatzbereit bleiben, auch wenn es in ihren Reihen zu Infektionen kommt. Mein Kollege Frank Pubantz hat aufgeschrieben, wie der Katastrophenfall verhindert werden soll.
Doch nicht nur bei Polizisten, Krankenschwestern & Co. droht personeller Engpass - auch die Krankenkassen melden bereits 40 Prozent mehr Krankschreibungen als in den Vorjahren. Warum da auch die 3G-Regelung am Arbeitsplatz zum Problem wird, lesen Sie hier.
Vielleicht gönnen Sie sich heute Abend also einen heißen Tee oder einen Ingwer-Shot, um Ihr Immunsystem anzukurbeln. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend!
Ihre
Ann-Christin Schneider
Redakteurin

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Nach unangemeldeter Geburtstagsfeier von Hansa Rostock: Polizei hat Ausmaß unterschätzt
MV erwartet die Katastrophe wegen Omikron: Das ist der Krisenplan der Regierung
Krankes MV: Menschen im Nordosten sind häufiger krank als in Vorjahren
Freizeiteinrichtungen in MV geschlossen: So geht es Kinos, Theatern und Veranstaltern
Seefeld: Zwei nackte Kälber im mecklenburgischen Winter auf dem Lottihof
Aus MV in den Urlaub: Das sind die beliebtesten Reiseziele 2022
Das Beste aus den Regionen

Stella Hinrichs erster Fall bei Soko Wismar: „Dass ich die Neue bin, wurde lange geheim gehalten“
Elf Glätteunfälle innerhalb von zwei Stunden in Vorpommern – auch Winterdienst betroffen
Rostock: Hamburger kaufen Immobilie mit Hotels, Büros und Restaurant
GZSZ-Spin-off „Leon“: Wann die auf Rügen gedrehte Serie gesendet wird
Rückblick 2021: Das zweite Corona-Jahr in der Region Ribnitz-Damgarten
Usedom: Die Silvesterurlauber sind da – So voll sind die Quartiere wirklich
Blinder Mann in Ribnitz des Zuges verwiesen: ODEG-Chef schreibt Brief an Lauterbach
Stralsunds Oberbürgermeister Badrow: „Jetzt bauen wir einen ganz neuen Stadtteil“
Gesicht des Tages

Stralsunder Archivarin fertigt Schmuck aus Pferdehaaren
In der Rubrik „Gesicht des Tages“ stellen wir Menschen aus der Region vor. Heute: Andrea Werner, die in der Hansestadt arbeitet, mit ihrem Partner auf Rügen wohnt und dort drei Pferde betreut.
Gesicht des Tages: Andrea Werner (Foto: Gaia Born)
Gesicht des Tages: Andrea Werner (Foto: Gaia Born)
Andrea Werner lebt seit zwei Jahren im Rappiner Ortsteil Zirmoisel auf der Insel Rügen. „Es hat mich der Liebe wegen hierher verschlagen – und wegen der Liebe zu Pferden in diesen kleinen Ort“, sagt die 33-Jährige. Die drei Pferde, die sie mit ihrem Partner betreut, stehen in unmittelbarer Nachbarschaft.
„Wir haben eine tolle Wohnung, die Nachbarn sind wunderbar und auch im Sommer ist es hier ruhig“, schwärmt sie. Ihr Geld verdient sie als Archivarin in der Hansestadt Stralsund.
In ihrer Freizeit liebt sie es, mit ihren Händen kreativ zu sein: „Mir wurde das Töpfern in die Wiege gelegt. Außerdem probiere ich gern Sachen aus.“ Ihre neuste Leidenschaft ist das Knüpfen zarten Schmucks aus Pferdehaaren, den sie in ihrem Online-Atelier „WerNeu“ verkauft.
Von Gaia Born
Leserfoto des Tages

Salzhaff im Eis (Foto: Kathrin Braun)
Salzhaff im Eis (Foto: Kathrin Braun)
Haben Sie auch ein tolles Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
OZ-News im Facebook Messenger

OZ-Nachrichten direkt aufs Handy – bei Facebook Messenger, Telegram und Notify
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.