Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Hiobsbotschaft für Arbeiter der MV Werften

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,
zuletzt gab es Grund zur Hoffnung für die etwa 1500 Mitarbeiter der insolventen MV Werften: Das zu großen Teilen fertige Mega-Kreuzfahrtschiff „Global Dream“ sollte am Standort Wismar fertig gebaut werden, den 342 Meter langen Koloss wollte das Unternehmen Stena AB kaufen, Konzernmutter der Fährreederei Stena Line. Das hätte Arbeit auf Monate gesichert, bis die Werft von einem neuem Eigner übernommen worden wäre.
Sollte, wollte, hätte, wäre – seit Montag ist klar, daraus wird nichts. Stena hat einen Rückzieher gemacht. Damit sinken die Chancen auf eine Weiterbeschäftigung rapide. Über die Hintergründe und wie eine Lösung jetzt noch aussehen könnte, lesen Sie in der Zusammenfassung und dem Kommentar meiner Kollegin Kerstin Schröder.
Herzliche Grüße
Robert Berlin
Chef vom Dienst

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

MV Werften Wismar: Kein Käufer für „Global Dream“ - keine Weiterbeschäftigung
Rückschlag für die Schiffbauer in MV: Was jetzt passieren muss – Kommentar
OZ live aus Wismar: Mitarbeiterversammlung für MV Werften-Belegschaft
Große Nachfrage nach 9-Euro-Tickets in MV: „Wäre dumm, es nicht zu kaufen“
Udo Lindenberg: „Udopium“-Show live in Schwerin –wie lief die Generalprobe?
Zoo Rostock: Weiterer Eisbär soll ins Polarium einziehen
Marteria Vollkontakt 2022 in Rostock: Wo es Tickets gibt, was sie kosten
Metropolitan-Opernstar: „Usedom ist wunderschön, darum komme ich als Tourist zurück“
Südstadt Klinikum in Rostock eröffnet Neubau: So profitieren Patienten
Erdbeerglück: Karls öffnet Selbstpflückfelder so früh wie noch nie rund um Rostock
Rekord bei E-Autos in MV: Jeder vierte Neuwagen ohne Verbrenner
HC Empor Rostock: Krise und Abstiegsgefahr – eine Analyse der Gründe
Das Beste aus den Regionen

Bürgermeisterwahl in Wolgast, Bergen, Sundhagen: So sind die Ergebnisse
Rostocker Citylauf: 2500 Teilnehmer in der Innenstadt dabei
Greifswalder Trans-Mann: Furchtbar, als Mädchen angesprochen zu werden
Impfpflicht in Vorpommern-Greifswald: Bisher keine Berufsverbote verhängt
Tipp des Tages: Mecklenburgs beste Eisdiele und ein Spaziergang durch unberührte Natur
Usedomer Imker schützt seine Bienen vor Diebstahl
Gesicht des Tages

Gesicht des Tages: Jutta Glawe (Foto: Tom Schröter)
Gesicht des Tages: Jutta Glawe (Foto: Tom Schröter)
In der Rubrik „Gesicht des Tages“ stellt die OZ Menschen aus der Region vor. Heute: Jutta Glawe aus Wolgast
Das Gärtnern hält Jutta Glawe aus Wolgast körperlich in Form. Dies war so, als sie noch in Berlin lebte, und veränderte sich auch während ihrer Zeit in Anklam nicht, wo sie in der Sparte „Südhang“ eine Parzelle beackerte.
Seit Juli 2019 wohnt die 84-jährige auffallend rüstige Hobbygärtnerin in der Stadt am Peenestrom. Auch hier betätigt sie sich leidenschaftlich mit Hacke, Spaten und Gießkanne.
Anfang Mai traf die gelernte Bürofachkraft Wolgasts Gleichstellungsbeauftragte Elke Quandt, die ihr vom interkulturellen Garten „Regenbogenpark“ an der Puschkinstraße erzählte, wo jede helfende Hand gern gesehen sei.
Seitdem ist Jutta Glawe regelmäßig auf dem grünen Flecken in Wolgast-Nord anzutreffen, der neben Regen auch fachmännische Pflege bitter nötig hat. Blumenbeete hat die Seniorin von Unkraut befreit und dafür gesorgt, dass sich dort die Blütenpracht entfalten kann. „Die Arbeit macht mir Spaß“, sagt sie. „Ich bin in der Natur und mache etwas Sinnvolles, was mich obendrein auch noch fit hält.“
Leserfoto des Tages

Foto: Axel Plate
Foto: Axel Plate
Haben Sie auch ein tolles Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
OZ-News im Facebook Messenger

OZ-Nachrichten direkt aufs Handy – bei Facebook Messenger, Telegram und Notify
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.