Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Kuriose Corona-Regeln

OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,
eigentlich hätte ich mir gewünscht, Ihnen zum Mai-Wochenende einen coronafreien Newsletter schicken zu können, aber diese Nachricht hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht:
Rostock hebt die Regeln der Bundes-Notbremse mit sofortiger Wirkung auf, weil bekannt wurde, dass der hohe Inzidenzwert in der Hansestadt auf einen Laborfehler zurückzuführen war. Wir haben uns erklären lassen, was da genau passiert ist.
Dass in überfrequentierten Laboren Fehler passieren, ist in der derzeitigen Situation wohl nachvollziehbar. Über einige Regeln, an die wir uns wegen der Pandemie halten sollen, kann man allerdings nur den Kopf schütteln. Krankenhaushygieniker Andreas Podbielski sortiert für uns Sinn und Unsinn.
Damit Sie dieser Newsletter trotz der aktuellen Situation ein wenig auf das 1.-Mai-Wochenende einstimmt, lege ich Ihnen noch unser Servicestück mit den wichtigsten Öffnungszeiten am Feiertag ans Herz.
Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!
Stellvertretende Chefredakteurin

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Mit sofortiger Wirkung: Rostock hebt Ausgangssperre und weitere Regeln wieder auf
Kuriose Corona-Regeln in MV: Welchen Sinn haben eigentlich diese Maßnahmen?
Bäcker, Supermärkte, Tankstellen, Testzentren: Was hat am 1. Mai in MV geöffnet?
OVG Greifswald kippt Einreiseverbot nach MV: Corona-Verordnung aber weiter gültig
Das Beste aus den Regionen

Tennisplatz-Deal mit Staatskanzlei-Chef? Neue Vorwürfe gegen Kerstin Weiss
341 neue Corona-Fälle in MV am Freitag: Die meisten Neuansteckungen gab es in Vorpommern-Greifswald
Schnelltestzentren in MV: Hier können Sie sich in Ihrer Nähe auf Corona testen lassen
Routen, Zeiten, Auflagen: Alle Infos zu NPD-Demo und Gegenprotesten am 1. Mai in Greifswald
Die OZ sucht den „Schönsten Garten in MV“

Schönster Garten in MV gesucht: Diese grünen Oasen liegen vorn – Jetzt noch abstimmen
Gesicht des Tages

Lisa Newill-Smith Quelle: privat
Lisa Newill-Smith Quelle: privat
Lisa Newill-Smith (32) kommt ursprünglich aus Virginia (USA). Sie lebt erst seit kurzem in Vorpommern und folgte ihrem Ehemann, David Wishart, der am Theater Vorpommern arbeitet.
Nach ihrem Bachelor Studium „Politik und Musik“ kam sie für den Musik-Master nach Nordengland, wo sie Wishart kennenlernte. Nach dem Studium zog es die beiden Kulturbegeisterten nach Deutschland. „In den deutschsprachigen Ländern ist klassische Musik viel weiter verbreitet, deswegen wollten wir in Deutschland leben“, sagt sie.
Newill-Smith bloggt über Komponistinnen
Neben ihrer Arbeit als freiberufliche Schriftstellerin und Sängerin im Synagogenchor in Berlin hat die 32-Jährige auch einen Blog über Komponistinnen in der klassischen Musikwelt. „Früher war es Frauen zwar nicht verboten, zu komponieren, aber es war nicht gern gesehen.“ Die Werke ihrer männlichen Kollegen wurden meist niedergeschrieben und verbreitet. Die Arbeiten der Frauen wurden hingegen nur selten vervielfältigt. „Es gab viele Komponistinnen, aber wir spielen immer wieder die Musik der Komponisten. Ich möchte, dass viel mehr Menschen die Musik der Frauen kennenlernen“, sagt Newill-Smith. Um das zu erreichen, betreibt sie einen Blog. Unter womenwhocomposed.com/category/livestream/ gibt es auch immer wieder Livekonzerte.
Auch die Lieblingskomponistin kommt aus Amerika
Ihre Lieblingskomponistin ist Libby Larson, eine amerikanische Komponistin. „Sie hat einen Liederkreis geschrieben und in jedem Lied geht es um die letzten Wörter einer der sechs Frauen von König Heinrich VIII.“
Von Maria Becker
Leserfoto des Tages

Quelle: Daniela Berndt
Quelle: Daniela Berndt
Ein Eichhörnchen sitzt auf einem Baum und lässt sich beim Mittagsmahl nicht stören. Dabei genießt es die Aussicht und den Sonnenschein in Lietzow.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter aus unseren Lokalredaktionen zwischen Grevesmühlen und der Insel Usedom.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.