Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Lieb und teuer – die eigenen vier Wände

OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
wohnen muss man immer. Doch wer derzeit ein Haus bauen oder eine Immobilie erwerben möchte, für den wird es immer schwerer. Die Preise steigen derzeit anscheinend unaufhörlich – sowohl für bestehende Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen als auch für Baustoffe. Da nützt es dann auch kaum etwas, wenn die Zinsen für Kreditnehmer nach wie vor niedrig sind. Für Durchschnitts- und Niedrigverdiener wird Wohneigentum dadurch in vielen Fällen unerschwinglich oder sogar unbezahlbar.
Ob die Preise weiter steigen? Ich vermute es – zumal die Europäische Zentralbank heute ihr Inflationsziel nach oben geschraubt und damit prinzipiell den Weg für weitere Preiserhöhungen frei gemacht hat. Sicher voraussagen kann die Preisentwicklung natürlich niemand. Aber was Experten zu dem Thema meinen und was Bauherren jetzt wissen sollten, hat unsere Reporterin Maria Baumgärtel recherchiert und aufgeschrieben.
Für Greifswald haben wir derzeit zudem ein Immobilien-Spezial-Paket für Sie geschnürt. Schauen Sie gern mal rein und haben Sie einen angenehmen Abend – vielleicht ja bereits in den eigenen vier Wänden.
Herzliche Grüße,
Ihr Thomas Pult
Leitender Redakteur

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Explodierende Preise und Materialmangel: So teuer wird Bauen in MV
Bauen in MV wird teurer: Bauherren sollten abwarten
Immobilien-Spezial für Greifswald: Wo finde ich noch Bauland? Wie teuer ist ein Haus?
Notenbank ohne Scheu vor höherer Inflation – Fragen und Antworten zur EZB-Entscheidung
Urlaub in Polen: Testpflicht verlängert – diese Regeln gelten für Einreise
Das Beste aus den Regionen

Bundespreis für „andere buchhandlung“ aus Rostock: „Wir sind ständig auf Trüffelsuche“
Stralsund: Tödlicher Unfall auf Rügenbrücke – Staatsanwalt ermittelt
Konzertreihe in Rostock startet: Diese Regeln gelten bei den Picknick-Konzerten
Millionenprojekt Einkaufszentrum auf Rügen: Erst öffnet Aldi – dann die Fachmärkte
Caterpillar stellt Schiffsmotoren-Bau in Kiel ein – auch Standort Rostock betroffen
OZ-Gewinnspiel

Aida-Traumreise im Wert von 1700 Euro zu gewinnen – OZ verlost Reisegutscheine
Gesicht des Tages

Frank Otto Sperlich (Quelle: Mathias Otto)
Frank Otto Sperlich (Quelle: Mathias Otto)
Frank Otto Sperlich wurde im sächsischen Zittau geboren und lebte zwischenzeitlich 40 Jahre lang in Berlin. Seit zwölf Jahren wohnt der heute 69-jährige geschiedene Single auf der Insel Rügen. Genauer gesagt im Bergener Ortsteil Karow. Hier kaufte er sich ein altes, sanierungsbedürftiges Bauernhaus und richtete es mit viel Liebe wieder her.
Er studierte damals Filmemacher in Babelsberg (Brandenburg), war danach für viele Reportagen, Expeditionsfilmen und Geschichtsdokumentationen in der Welt unterwegs. Irgendwann kam eine Veränderung und damit der Punkt, aus Liebe zum Beruf loszulassen und sich neuen Dingen zu widmen: der Kunst.
Er entschied sich, nach Rügen zu ziehen. Die erste Bekanntschaft machte er als Vierjähriger, als er zum ersten Mal die Ostsee sah. „Unterbewusst war die Ostsee immer präsent. Und die Sehnsucht, wieder hierher zu kommen, stieg mit der Zeit“, sagt er. Frank Otto Sperlich ist unter anderem Mitbegründer der Galerie Atelier Rotklee in Putbus.
Von Mathias Otto
Leserfoto des Tages

Ein perfekter Ausblick (Foto: Christine Blatt)
Ein perfekter Ausblick (Foto: Christine Blatt)
Das Foto zeigt einen herrlichen Panoramablick auf das glitzernde Krakower Seenlabyrinth. Das Bild wurde vom Aussichtsturm auf den Jörnberg in Krakow am See aufgenommen.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter aus unseren Lokalredaktionen zwischen Grevesmühlen und der Insel Usedom.
Unser Newsletter: OZ | Alles Familie!

Alles Familie, der Ratgeber für alle Eltern in MV
Der kostenlose Newsletter für Familien rund um Schulen, Kita und Erziehung – per Mail jeden zweiten Dienstag um 17 Uhr.
Jetzt kostenlos hier abonnieren!
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.