Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Neue Regeln für Astrazeneca - was tun?

OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
wenn Sie in den letzten Wochen eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten haben, sollen Sie nun ihre Zweitimpfung mit dem Stoff des Herstellers Biontech bekommen. Das hat die Ständige Impfkommission so empfohlen. Bis zu 700.000 Menschen bundesweit sind betroffen und 18.000 in Mecklenburg-Vorpommern. Begründet wird die Entscheidung der Stiko mit einer besonders hohen Wirksamkeit einer Kreuzimpfung mit beiden Stoffen.
Für Hausärzte und Patienten bedeutet das einige Umstellungen und womöglich auch Verunsicherung. Schließlich ist nach dem neuen Verfahren die Zweitimpfung bereits nach mindestens vier Wochen und nicht erst nach zwölf Wochen dran. Politik und Ärzte sind aber zuversichtlich, dass trotz des neuen Verfahrens genug Biontech-Impfstoff vorhanden ist.
In einem FAQ versuchen wir, Ihnen die wichtigsten Fragen zu dem Thema zu beantworten - etwa was Sie als Betroffener nun tun müssen.
Das Kuddelmuddel dürfte allerdings nicht dazu beitragen, die ohnehin etwas ins Stocken geratene Impfkampagne zu beschleunigen. Bundesweit liegt MV bei den Erstimpfungen nur noch im Mittelfeld. Da muss sich die Regierung etwas einfallen lassen, wenn sie Skeptiker doch noch überzeugen will. Der Greifswalder Wissenschaftler Lars Kaderali geht davon aus, dass bis zu 95 Prozent aller Erwachsenen geimpft werden müssen, um die Herdenimmunität zu erreichen. Er plädiert deswegen für Impfanreize. Also Bares gegen Impfung? Das haben wir Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) gefragt.
Bleiben Sie gesund,
Ihr Alexander Müller
Stellvertretender Chefredakteur

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Jens Spahn: Kreuzimpfung bei Astrazeneca schützt besser vor Corona
Vier neue Corona-Fälle in MV am Freitag: Inzidenz in weiterem Landkreis bei 0
MV Werften wollen doch kleinere Kreuzfahrtschiffe bauen
Der große OZ-Strandführer für 2021

Die besten Ostseestrände in MV: Hier gibt es alle Infos im Überblick
Das Beste aus den Regionen

„Wir waren ein Jahr lang eingesperrt“ – jetzt sprechen die feiernden Jugendlichen aus dem Rostocker Stadthafen
Freie Schule Prerow: Nach Skandal um Abi-Rede wieder Ärger - nun neun Mitarbeitern gekündigt
Prora auf Rügen: Verbinder zwischen den Blöcken sollen es komplett verändern
Nach Hubschraubereinsatz am Donnerstag über Zinnowitz: So lief die Suche
Tödlicher Unfall in Stralsund: Abschied vom verunglückten Mopedfahrer: „Danke für die schönen Jahre, dein Schatzi“
OZ-Gewinnspiel

Aida-Traumreise im Wert von 1500 Euro zu gewinnen - OZ verlost Reisegutscheine
Gesicht des Tages

Anna Olsson Quelle: Levi Olsson
Anna Olsson Quelle: Levi Olsson
„Ich bin gerade sehr glücklich und zufrieden“, sagt Anna Olsson aus Rostock. Ihre Lebensfreude ist nicht zu übersehen und das hat auch einen Grund oder – besser gesagt – mehrere Gründe: „Das liegt zum einen daran, dass ich endlich wieder am Meer in meiner Heimatstadt Rostock lebe und zum anderen an den vielen lieben Menschen an meiner Seite. Ich bin sehr dankbar für meinen Partner und meine Söhne, für meine Familie und Freunde – die alten, die neuen, die speziellen und besonderen –, aber auch für Bekannte, Verwandte, Nachbarn und die nette Frau, die mir vorgestern half, mein Handy im Rossmann-Regal wiederzufinden“, zählt die 42-Jährige lachend auf.
Das Beste im Menschen sehen
Ohne diese wundervollen Menschen in ihrem Leben, die das Beste in ihr sehen, würde sie oft ganz schön alt aussehen und wäre nicht da, wo sie jetzt steht, ist Anna überzeugt. „Wenn wir die Menschen um uns herum für das Beste, was wir in ihnen sehen, wahrnehmen, statt des Schlechten, würden wir das Beste in ihnen entfachen, nähren und von ihnen erhalten“, zitiert sie den indischen Yogapraktiker Sadhguru und wünscht allen einen schönen Sommer.
Von Maria Baumgärtel
Leserfoto des Tages

Delikatesse (Foto: Jana Hobe)
Delikatesse (Foto: Jana Hobe)
Offensichtlich schmecken die Kirschen auch den Möwen. Fotografiert in Rerik.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter aus unseren Lokalredaktionen zwischen Grevesmühlen und der Insel Usedom.
Unser Newsletter: OZ | Alles Familie!

Alles Familie, der Ratgeber für alle Eltern in Mecklenburg-Vorpommern
Der kostenlose Newsletter für Familien rund um Schulen, Kita und Erziehung – per Mail jeden zweiten Dienstag um 17 Uhr.
Jetzt kostenlos hier abonnieren!
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.