Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Retter fühlen sich im Stich gelassen

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser, dass die sogenannten Risikogruppen zuerst geimpft werden, leu
OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,
dass die sogenannten Risikogruppen zuerst geimpft werden, leuchtet mir ein. Die Bewohner in Pflegeheimen, Pfleger, Schwestern Ärzte…
Scheinbar gilt das nicht für alle Risikogruppen.
Oft zuerst am Patienten, gerade wenn es sehr ernst ist, sind die Rettungssanitäter. Sie sind nicht vorgesehen. Weder bei den ersten Impfungen noch gibt es für sie besondere Testkonzepte gegen das Virus.
Die Rettungssanitäter verstehen die Welt nicht mehr. Als Lebensretter ist es ihnen unmöglich, Abstände einzuhalten um sich und ihre Notfallpatienten zu schützen.
Herzliche Grüße
Chefredakteur

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

„Wir arbeiten an vorderster Front“: Retter in MV fühlen sich in Corona-Krise im Stich gelassen
Neuer Höchstwert in MV: Darum ist die Zahl der Corona-Infektionen sprunghaft angestiegen
Nach Impfpanne in Stralsunder Pflegeheim: Eine Frau weiter im Krankenhaus
So hoch ist die Inzidenz aktuell in den Städten und Landkreisen
Leser-Debatte zum Böllerverbot zu Silvester: „Alles, was Spaß macht, wird uns genommen“
IT-Probleme bei Aida in Rostock: So erlebte ein Passagier den Blackout auf dem Schiff
Das Beste aus den Regionen

Rostock bleibt trotz Corona in Bewegung: Diese Tanz-Challenge geht viral
23-mal die Erde umrundet: So aktiv war der Landkreis Vorpommern-Greifswald 2020
Spaziergängerin entdeckt Kegelrobbe am Strand von Zingst
Spenden-Abo-Aktion

Kultur und Landesfußballverband
Gesicht des Tages

Gesicht des Tages: Sönke Hagel (Foto: Norbert Wiaterek)
Gesicht des Tages: Sönke Hagel (Foto: Norbert Wiaterek)
Das Leben ist zu kurz, um ein langes Gesicht zu machen. Mit diesem Satz versucht der Kreissportbund Nordwestmecklenburg (KSB), seine Mitglieder zum Jahresende aufzuheitern. Denn die meisten Veranstaltungen im vergangenen Jahr mussten aufgrund der Corona Pandemie ausfallen. Aber: Der KSB mit seinem Vorsitzenden Sönke Hagel hat mit tollen Ideen der Krise getrotzt. Statt Schwedenlauf gab es für 701 Teilnehmer einen Schwedenlauf-Sommer. Statt der Sportlerehrung an einem Ort gab es 403 Einzelauszeichnungen bei den Vereinen, was eine Tour von insgesamt 578 Kilometern bedeutete. Statt der vielen Vorschulolympiaden wurden die Spiele in die Kitas gebracht. 51 Schulen im Kreis erhielten prall gefüllte Ballsäcke, die von dem Geld gekauft wurden, mit dem sonst „Jugend trainiert für Olympia“ finanziert wird. 163 Sportvereine gibt es im Landkreis, ihnen wünscht Sönke Hagel vor allem ein sportliches Jahr 2021.
Leserfoto des Tages

Dezemberrose. (Foto: Jana Hobe)
Dezemberrose. (Foto: Jana Hobe)
Haben Sie auch ein schönes Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.