Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - So viele Corona-Neuinfektionen wie noch nie in MV

OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,
kennen Sie das Gefühl, von einem Thema mal nichts mehr hören oder sehen zu wollen?
Beim Zusammenstellen dieses Newsletters ertappe ich mich dabei wieder. Mal kein Corona … Neulich habe ich mich mit einem Kumpel getroffen und wir haben uns erfolgreich vorgenommen, mal einen Abend nicht über Corona zu reden. Und es funktioniert wirklich.
Heute und hier stelle ich natürlich wieder fest, wie stark uns die Pandemie im Griff hat, wie sie unser Leben bestimmt. Die Gefühle, das Wirtschaftliche. 565 neue Corona-Fälle meldet das Landesgesundheitsamt heute. So viele wie nie an einem Tag. Die landesweite Inzidenz steigt auf 110.
Aber es gibt auch gute Nachrichten: In Greifswald kann morgen jeder Bürger aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald geimpft werden. Wir berichten darüber in unserem Liveticker. Auch landesweit steigt das Tempo: 53.000 Dosen sollen nächste Woche verimpft werden.
Das sind Informationen, die Mut machen.
Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.
Herzliche Grüße
Andreas Ebel
Chefredakteur

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Corona am Freitag: Inzidenz in MV steigt über 100 – auch vier Kreise über kritischer Marke
Corona-Inzidenz in MV: Aktueller Überblick über Städte und Landkreise
MV beim Impfen Schlusslicht: Jetzt soll die Bundeswehr helfen
Vorbild Wismar: Jetzt wird auch in Vorpommern-Greifswald ohne Termin geimpft
Testpflicht beim Einkaufen in MV gilt auch für Kinder – selbst für Babys
Ab Montag in MV: Kita-Kinder mit Symptomen brauchen negativen Corona-Test
Neue Corona-Regel: Beliebig viele Läden in MV besuchen mit Schnelltest vom Arbeitgeber
Sputnik V „made in MV“? Zwei Firmen im Land könnten Impfstoff produzieren
Geschäfte in einigen Landkreisen bald zu: Was Merkels neue Notbremse für MV bedeutet
Vier Wochen Luca-App in MV: Was hat sie gebracht?
Einreise nach MV nur mit Gründen erlaubt: Kontrollen an Grenze auch unter der Woche
Erdbeeren in MV: Wann es bei Karls und Glantz die ersten Früchte gibt und was sie kosten
Das Beste aus den Regionen

Wie ein Rostocker Unternehmer mit Til Schweiger die Hotelwelt revolutionieren will
Neue Impfstrategie: Warum der Landkreis Rostock Impfstoff verschenkt
Neue Pächterinnen im Heringsdorfer „Alex“ auf Usedom: Das haben sie vor
Nach Backhaus-Kritik: So geht es im Streit um illegalen Bauten am Warnemünder Strand weiter
Viele Corona-Fälle am Freitag in Wismar: Mehrere Ärzte und Kitas betroffen
Bürgerideen gefragt: Wie lässt sich das Verkehrschaos auf Usedom lösen?
Hohenfelde: Fünf Corona-Infektionen nach illegaler Feier in Kiesgrube
Gesicht des Tages

Jens Lindloff-Rühse (Foto: Maria Baumgärtel)
Jens Lindloff-Rühse (Foto: Maria Baumgärtel)
„Man muss sich Aufgaben suchen. Tages-, Wochen- und Monatsaufgaben“, sagt Jens Lindloff-Rühse überzeugt. Der 27-jährige Rostocker arbeitet eigentlich bei MV Werften in Warnemünde. Studiert hat er Maschinenbau. Doch nun ist er wegen Corona seit einem Jahr in Kurzarbeit.
Seiner Meinung nach gibt es zwei Möglichkeiten, wie man mit der Situation umgeht: „Entweder man steckt den Kopf in den Sand oder man akzeptiert die Situation.“ Und genau das hat er getan: die Lage angenommen und das Beste draus gemacht.
Die viele Freizeit hat Jens dafür genutzt, sich weiterzubilden. „Ich habe über den Tellerrand geschaut und mich mit Dingen beschäftigt, die mich sehr interessieren. Zum Beispiel: Warum denken Menschen so, wie sie denken, wo kommen bestimmte Glaubenssätze her.“ Aber auch für Sport, der im Arbeitsalltag oft zu kurz kam, hat er nun Zeit.
Ziel: In den Landtag für Rostock
Ganz wichtig sei für ihn ein geregelter Tagesablauf: „Morgens aufstehen, frühstücken, sich ordentlich anziehen – das ist ein Muss.“ Was ihm dabei sehr hilft, ist seine Kandidatur als Landtagskandidat der CDU. „Ich habe mich schon immer kommunalpolitisch engagiert, aber Corona hat sicher seinen Teil dazu beigetragen, dass ich es jetzt noch intensiver tue.“
Von Maria Baumgärtel
Leserfoto des Tages

Kreidesfelsen auf Rügen (Foto: Sophie Mirjam Schneider)
Kreidesfelsen auf Rügen (Foto: Sophie Mirjam Schneider)
Dieses Bild entstand während der Überfahrt mit dem Skåne Jet von Sassnitz nach Ystad.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter aus unseren Lokalredaktionen zwischen Grevesmühlen und der Insel Usedom.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.