Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Viele Zentren, wenig Impfstoff

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser, mit dem Eröffnen der Impfzentren können in MV täglich mehr Me
OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,
mit dem Eröffnen der Impfzentren können in MV täglich mehr Menschen geimpft werden. Nur fehlt ausreichend Impfstoff. Deshalb gibt es die politische Diskussion darüber, ob das ein Grund dafür sein könnte, den Lockdown ein weiteres Mal zu verlängern. Erste Signale aus Berlin gibt es dazu bereits.
Die Impfbereitschaft im Land scheint weiterhin sehr groß zu sein. Auch bei uns in der Redaktion melden sich täglich sehr viele Leserinnen und Leser, die wissen wollen, wann sie sich impfen lassen können. Wir wissen es auch noch nicht. Aber meine Kollegen und ich halten Sie täglich auf dem Laufenden.
Ich grüße Sie ganz herzlich.
Chefredakteur

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Impfzentren in MV beginnen mit Arbeit – Nur wenige Impfungen geplant
Erste 1200 Moderna-Impfdosen sollen nach Schwerin und Greifswald
137 000 Impfdosen bis Mitte Februar für MV: Linke kritisiert geringe Mengen
Rostocker Impfzentrum gestartet: So läuft der Betrieb
Zum Start der Impfzentren in MV: In welcher Reihenfolge werden Senioren geimpft?
Nach Vorschlag von Söder: Schwesig gegen Impfpflicht für Pflegekräfte
Trotz Lockdowns: Eltern schicken wieder mehr Kinder in Schulen und Kitas in MV
So hoch ist die Inzidenz aktuell in den Städten und Landkreisen von MV
Das Beste aus den Regionen

Ausgangssperre in Neubrandenburg: Unterwegs in einer menschenleeren Stadt
Seeblick für 3,4 Millionen Euro: Wer wird neuer Schlossherr auf Rügen?
In diesen Arztpraxen in Nordwestmecklenburg sollen Corona-Impfungen möglich sein
Spenden-Abo-Aktion

Kultur und Landesfußballverband
Gesicht des Tages

Gesicht des Tages: Katrin Jürgens (Foto: Lennart Plottke)
Gesicht des Tages: Katrin Jürgens (Foto: Lennart Plottke)
Normalerweise ist Katrin Jürgens zu dieser Jahreszeit im sächsischen Oberwiesenthal unterwegs. Und zwar auf Skiern oder per Snowboard. Aber was ist aktuell schon normal? „Unseren schon traditionellen WinterFamilienurlaub mussten wir schweren Herzens absagen“, bedauert die 39-jährige Bad Doberanerin. Und so gilt es jetzt, für sich, Ehemann Georg und die beiden Kinder Alternativen in heimischen Gefilden zu finden. „Wir haben am Wochenende tatsächlich mal wieder eine MolliFahrt gemacht, sind in Kühlungsborn am Strand spazieren gegangen und haben einen Drachen steigen lassen“, sagt Jürgens und lacht. „Das war eine ganz neue Erfahrung!“ ­Pessimistisch in die Zukunft zu blicken ist ihre Sache nicht: „Deshalb haben wir den JanuarUrlaub aus diesem Jahr einfach auf 2022 ­umgebucht – bis dahin sollte das doch wieder möglich sein…“ 
von Lennart Plottke
Leserfoto des Tages

Strandidylle - Strand Markgrafenheide (Foto: R. Pegler)
Strandidylle - Strand Markgrafenheide (Foto: R. Pegler)
Haben Sie auch ein schönes Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter aus unseren Lokalredaktionen zwischen Grevesmühlen und der Insel Usedom.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.