Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Was man von einem Gründerpaar aus Rostock lernen kann

OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,
für mich machen Juliane und Daniel Klüß vieles richtig: Auf der einen Seite werkeln die beiden Rostocker seit Jahren erfolgreich an ihren jeweiligen Karrieren. Beide sind Gründer, Juliane Klüß arbeitet als Hochzeitsfotografin, ihr Ehemann testet mit seiner Firma Medizinprodukte. Ihr Erfolgsgeheimnis verrieten sie im Interview unserer OZ-Reporterin Antje Bernstein: „Wir sind visionär, haben beide eine genaue Vorstellung davon, was wir machen möchten und machen’s dann auch.“
Privat kümmern sich die beiden gemeinsam um den Haushalt und ihre zwei Kinder. Es ist die Gleichberechtigung, die mir an ihrem Lebensmodell besonders gefällt. Dass sie sich gegenseitig den Rücken freihalten und auch unliebsame Aufgaben von beiden übernommen werden. Dass sie sich stärken und gemeinsam ihre Projekte nach vorne bringen.
Wenn man an einem Strang zieht, kann man das meiste erreichen. Lassen sich Herausforderungen am besten bewältigen und visionäre Projekte in die Realität umsetzen.
Vielleicht auch eine Herangehensweise für die zukünftige Gestaltung unserer Politik (es muss ja nicht direkt Liebe im Spiel sein).
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen entspannten Abend!
Herzlichst,
Carla Quick

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Gründerpaar aus Rostock: Zwei Firmen, eine Familie – das Geheimnis unseres Erfolgs
Franz-Robert Liskow neuer CDU-Fraktionschef im Landtag von MV
Rehberg muss nochmal ran: So soll das Urgestein die MV-CDU retten
Umfrage zur Wahl: Diese Koalitionen favorisieren die OZ-Leser in Bund und Land
So stark ist das Infektionsgeschehen aktuell in den Städten und Landkreisen von MV
Fragen und Antworten zur Grippewelle: Warum die Impfung dieses Jahr besonders wichtig ist
Das Beste aus den Regionen

Greifswalder Baustelle am Hansering geht voran: Weniger Einschränkungen ab Mittwoch
Studie zeigt: Bauarbeiter in Nordwestmecklenburg schuften 1500 Stunden im Jahr
Tempo 30 in Warnemünder Parkstraße: Anwohner fühlen sich im Stich gelassen
100 neue E-Roller in Greifswald: Wer sie falsch abstellt, muss kräftig zahlen
Neue Ausstellung in Barth: So spannend sind die Werke von Louis Douzette
Nach tödlichem Molli-Unfall: Wird jetzt eine Schranke am Bahnübergang gebaut?
Gesicht des Tages

Helma Bluhm aus Ulrichshorst: Ein Herz für den Reitsport
In unserer Rubrik „Gesicht des Tages“ stellen wir Menschen aus der Region vor. Helma Bluhm lebt in Ulrichshorst und hat ein großes Herz für den Reitsport. So bringt sie sich in den Verein ein und so gestaltet sie ihre Freizeit.
(Foto: Gert Nitzsche)
(Foto: Gert Nitzsche)
Ulrichshorst. Was wären die vielen Aktivitäten in den Vereinen ohne die fleißigen Helfer. Dazu gehört die rührige Helma Bluhm, die beim kürzlich durchgeführten Reit- und Springturnier des RFV Insel Usedom in Usedom dabei war. „Sie ist die gute Seele unseres Vereins“, sagt Vorstandsmitglied Claudia Bluhm. Mit ihrem Ehemann Eckhard dreht sich im täglichen Leben viel um die Kinder und Enkel und natürlich um den Reitsport. Da wurde für das zweitägige Event Kuchen gebacken, Brötchen geschmiert und der Verkauf abgesichert. Die gesamte Familie lebt in Ulrichshorst und ist eng mit der Reiterei verbunden.
Besonders liegen ihr die vier Enkelkinder am Herzen, die alle ihre Liebe zum Reitsport gefunden haben. Helma Bluhm ist in Neverow aufgewachsen. Sie arbeitete als Kinderkrankenschwester und später als Tagesmutter. Die optimistische Rentnerin hört gern Schlager und kann bei der Gartenarbeit entspannen. Sie hegt und pflegt besonders ihre große Blumenpracht.
Von Gert Nitzsche
Leserfoto des Tages

Ein schöner Sonnenaufgang in Sellin (Foto: Kay Schmidt)
Ein schöner Sonnenaufgang in Sellin (Foto: Kay Schmidt)
Haben Sie auch ein tolles Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
OZ-News im Facebook Messenger

OZ-Nachrichten direkt aufs Handy – bei Facebook Messenger, Telegram und Notify
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter aus unseren Lokalredaktionen zwischen Grevesmühlen und der Insel Usedom.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.