Profil anzeigen

OZ Chef-Letter - Zuschuss für Pflegeheim-Bewohner in MV

OZ Chef-LetterOZ Chef-Letter
OZ Chef-Letter
Liebe Leserinnen und Leser,
ich bin 34 Jahre alt und das Thema Pflege noch weit weg, auch meine Eltern sind topfit. Zum Glück – denn bei den Nachrichten aus den Heimen kann einem nur Angst und Bange werden.
Mein Kollege Frank Pubantz hat in Rostock den Rentner Arno Helmstädt (93) getroffen. Der lebt seit neun Jahren im Pflegeheim und muss Jahr für Jahr mehr bezahlen, mittlerweile mehr als 2350 Euro im Monat. Wahnsinn! Der Mann ist so verzweifelt, dass er schon bereit ist, in die Obdachlosigkeit zu gehen. Seine Geschichte lesen Sie hier.
Das Problem ist natürlich auch in der Politik bekannt. Der Bund hat deswegen eine Neuregelung der Pflegekosten erarbeitet, die auch den Senioren in MV helfen soll. Sie bekommen einen Zuschuss, der sich danach richtet, wie viele Jahre sie in einem Heim wohnen. Doch auch hier liegt der Teufel im Detail – es profitieren eben nicht alle von der neuen Regel.
Wer das Geld bekommt und wer nicht, erklären wir hier. Außerdem schreibt Frank Pubantz in seinem Kommentar, warum der neue Zuschuss ungerecht ist.
Ich wünsche Ihnen alles Gute,
Ihr Alexander Müller
Stellvertretender Chefredakteur

Die wichtigsten Nachrichten aus MV

Hochsaison für Urlauber startet: ADAC warnt vor Staus in MV
Drei Neuinfektionen und drei Todesfälle: Das ist die Corona-Lage in MV am Dienstag
Corona-Inzidenz in MV am 6.7.2021: Überblick über Städte und Landkreise
Rostock: 280 freie Impftermine in der Hansemesse am Mittwoch
Das Beste aus den Regionen

Stralsund: Nach schwerem Unfall auf Rügenbrücke – Mann stirbt im Krankenhaus
Streit um Mastanlage in Suckwitz: Anwohner wollen keine Schweine in Tourismusregion
Jetzt steht es fest: Diese Kette übernimmt den Greifswalder Real-Markt
Arbeiten von 21 bis 6 Uhr: „Nightis“ aus dem Useomer Steigenberger machen Nacht zum Tag
Mitarbeiterin nach Callcenter-Übernahme in Stralsund: „Für mich ist ein Wunder geschehen“
Neue Aida-Kreuzfahrten im Test: Was Reisende zu Änderungen durch Corona sagen
OZ-Gewinnspiel

Aida-Traumreise im Wert von 1700 Euro zu gewinnen - OZ verlost Reisegutscheine
Gesicht des Tages

Susanne Fandrich (Quelle: Jasmin Ruttloff)
Susanne Fandrich (Quelle: Jasmin Ruttloff)
Susanne Fandrich ist Schulsozialarbeiterin am Gymnasium Grimmen. Mit ihrem Engagement und ihrer Offenheit zaubert sie vielen Schülern ein Lächeln ins Gesicht. Doch auch für sie war der Lockdown eine schwere Zeit.
„Ich bin froh, dass wieder mehr Normalität in meinen Alltag einkehrt, denn nicht nur das schulische, sondern auch das soziale Lernen fehlte den Schülern. Die Schüler sollen die Schule wieder als Erlebnisort sehen und ihre Motivation sowie Lernbereitschaft neu entdecken.“
Außerdem erzählte die seit 2014 an der Schule arbeitende Sozialarbeiterin, dass es schön ist, wieder neue Projekte aufnehmen zu können und Planungssicherheit zu haben. „Hoffentlich geht es nach den Sommerferien wieder bergauf und wir können den Schulalltag ohne weitere Einschränkungen wahrnehmen“, wünscht sich Susanne Fandrich aus Loitz.
Von Jasmin Ruttloff
Leserfoto des Tages

Vier auf einen Streich (Foto: Christine Blatt)
Vier auf einen Streich (Foto: Christine Blatt)
Das Foto zeigt eine Schwanenfamilie, die die schöne Sonne am Seeufer in Krakow am See geniesst.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus MV?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Mehr Newsletter

Sie wollen auch mit lokalen Infos und Geschichten aus einer Region an der Ostseeküste informiert werden? Hier finden Sie viele weitere kostenlose OZ-Newsletter aus unseren Lokalredaktionen zwischen Grevesmühlen und der Insel Usedom.
Unser neuer Newsletter: OZ | Alles Familie!

Alles Familie, der Ratgeber für alle Eltern in Mecklenburg-Vorpommern
Der kostenlose Newsletter für Familien rund um Schulen, Kita und Erziehung – per Mail jeden zweiten Dienstag um 17 Uhr.
Jetzt kostenlos hier abonnieren!
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.